14.99 EUR

Download Now
Sold by ebook-online on Tradebit
The world's largest download marketplace
2,894,779 satisfied buyers
Shopper Award

Venedig, Drehscheibe des mittelalterlichen Weltmarktes

Globalisierung - ein Begriff den man heutzutage nur sehr schwer umgehen kann. Gleichzeitig gibt es kaum ein Konzept das derart vage und unbestimmt ist.§Der Begriff der Globalisierung leitet sich ab vom Globus, also dem Erdball und impliziert auf diese Weise weltweite Vernetzung und weltumgreifenden Austausch. Ist die Verwendung dieses Begriffs im Rahmen einer Mittelalter-bezogenen Arbeit also angebracht? Dies scheint auf Anhieb nicht der Fall, da es im Mittelalter nur schwerlich zu weltumgreifenden Beziehungen und Kontakten kommen konnte. Geht man jedoch andererseits von einer mo?glichen Vernetzung der gesamten zu jenem Zeitpunkt bekannten Erdregionen aus, und somit der Umfang der mittelalterlichen Welt gedeckt ist, ist die Anwendung des Begriffs meines Erachtens vertretbar.§Im Laufe des 9. bis zum 13. Jahrhundert hatte Venedig sich ein umfangreiches Handelsnetz vom A?rmelkanal, u?ber Mittel-, Schwarzes, Kaspisches und Arabisches Meer hin zum Pazifik aufgebaut.§Kann man im Fall dieser Handelsbeziehungen von einer u?berregionalen und transkulturellen Vernetzung der Lagunenstadt mit der gesamten damalig bekannten Welt ausgehen?§Orientiert nach den ab dem 14. Jahrhundert eingeführten Galeerenflotten, den 'mude', werden wir uns in einem ersten Schritt mit den Handelsrouten in die Romania, nach Alexandria und nach Beirut auseinandersetzen, da diese Linien Venedig den Zugang zum Nahen sowie zum Fernen Osten ermo?glichten. Da es sich bei diesen Handelsrouten um die Haupteinnahmequelle und gleichzeitig um die am la?ngsten bestehenden Fernhandelsbeziehungen der Serenissima handelt, wird die Untersuchung dieser Linien, vor allem jener in die Romania, den gro?ßten Teil dieser Arbeit https://www.tradebit.com einem zweiten Schritt werden wir einen Exkurs u?ber die transalpine Landroute unternehmen, um die Handelsbeziehungen der Markusrepublik mit su?ddeutschen Sta?dten und Wien zu analysieren, da diese Beziehungen den Weg zu indirekten Handelsbeziehungen mit Nord- und Zentraleuropa ebneten. Ein letzter Teil wird der Vernetzung Venedigs mit Westeuropa und Nordafrika sowie der Subsaharischen Regionen gewidmet. Um die Vernetzung zu verdeutlichen werde ich je nach Mo?glichkeit versuchen, kommerziellen sowie kulturellen Austausch zu belegen.
EAN/ISBN : 9783656021360
Im Programm von: GRIN Verlag
Stichworte: Geschichte, Mittelalter
Format: ePub/PDF

Autor(en): Wilhelmy, Danielle
File Data

This file is sold by ebook-online, an independent seller on Tradebit.

Our Reviews
© Tradebit 2004-2019
All files are property of their respective owners
Questions about this file? Contact ebook-online
DMCA/Copyright or marketplace issues? Contact Tradebit